Teil von

 
 
   

Durch Raum und Zeit mit Spezialprofilen

Oktober 2014 — 350 Jahre Erfahrung in der Metallverarbeitung haben ihre Spuren hinterlassen: Rollgeformte Spezialprofile aus Stahl, Edelstahl und Nichteisenmetallen von Welser sind technologisch ausgereift und finden sich überall dort, wo maßgeschneiderte Profillösungen höchster Qualität gefordert werden.

1664, als Neu Amsterdam in New York umbenannt wurde und in Europa die Türkenkriege wüteten, nahm die Erfolgsgeschichte von Welser ihren Anfang. Damals heiratete der erste Welser in ein Ybbsitzer Hammerwerk ein. Seither hat sich nicht nur der Betrieb von einer Welser-Generation auf die nächste vererbt, sondern auch der unternehmerische Geist und damit die Risiko- und Innovationsbereitschaft, die nötig ist, um immer wieder neue Wege zu gehen, neue Produkte zu entwickeln und neue Märkte zu erschließen.

Durch die kontinuierlichen Entwicklungen und die Nutzung technischer Fortschritte ist aus einem kleinen Betrieb, der Pfannen und Striegel erzeugte, eine Unternehmensgruppe mit drei Produktionsstätten samt Technologiezentrum und zwölf internationalen Vertriebsniederlassungen geworden. Nach wie vor wird das Unternehmen von der Familie geführt und befindet sich mittlerweile in der 11. Generation zu 100 Prozent in Familienbesitz. Und der Begriff familiäre Führung wird im Unternehmen auch gerne auf den Führungsstil übertragen, der das Verhältnis zu den mehr als 1800 Mitarbeitern von Welser prägt.


Konzentration auf rollgeformte Profile

Die Fokussierung auf die Herstellung rollgeformter offener Spezialprofile, geschweißter Profilrohre und kompletter Profilsysteme aus Stahl, Edelstahl und NE-Metallen für ein breites Anwendungsspektrum im Jahr 1960 war ausschlaggebend für das rasante Wachstum des Unternehmens. Heute gehört Welser Profile zu den größten Rollprofilierern Europas und steht für langjährige Erfahrung und Stabilität. Eine partnerschaftliche Beziehung zu seinen Lieferanten gewährleistet eine hohe Versorgungssicherheit in puncto Vormaterial. Damit sind auch materialbedingte Engpässe kein Thema.

Welser hat sich insbesondere als Ansprechpartner für anspruchsvolle Anforderungen bewährt. Nahezu jede Profillösung sei machbar, so lautet die Devise und das Unternehmen nimmt neue Herausforderungen gerne an: „Je individueller und komplexer die Anforderungen erscheinen, umso mehr können wir unsere Kompetenzen ausspielen. Gemeinsam mit dem Kunden finden wir eine maßgeschneiderte Lösung. Somit ist nicht nur der Kunde mehr als zufrieden mit seiner Investition, sondern auch wir können erneut Ideen, Innovationen und Verbesserungsmöglichkeiten entdecken und entwickeln, die wir auch in anderen Bereichen anwenden können“, sagt Geschäftsführer Magister Thomas Welser.

Dank der breit aufgestellten Aktivitäten in sämtlichen Anwendermärkten lassen sich die Ergebnisse der Forschungs- und Entwicklungsabteilung effizient nutzen. Einmal gewonnene Erfahrungen können mehrfach eingesetzt werden, so dass man auf ein umfangreiches technologisches Wissen zugreifen kann. Das sorgt für einen hohen Grad an Wirtschaftlichkeit.

„Was unsere Kunden besonders schätzen ist, dass sie bei uns alles aus einer Hand bekommen. Wir bieten ihnen nicht nur ein Profil an, sondern eine gesamte Lösung. Durch den hauseigenen Werkzeugbau haben wir bei der Technologieentwicklung mehr Möglichkeiten als andere Unternehmen dieser Art und sind äußerst flexibel“, betont Thomas Welser.


Technologien

Im Laufe der Zeit entwickelte und verbesserte Welser seine Technologien, um einerseits die Kunden zufriedenzustellen und andererseits um sich vom Wettbewerb abzuheben. Vor Jahrzehnten schon feierte das Unternehmen Erfolge beim Rollprofilieren oder bei der Endenbearbeitung. Auch bei Trennverfahren und Fügemethoden sowie beim Biegen von Profilen finden die Entwickler bei Welser immer wieder neue Lösungen


Hochklassiges Biegen

Welser Profile erzeugt qualitativ hochklassige Biegeteile aus Stahl, (auch hochfest) und Edelstahl. Die Werkzeuge für sämtliche Biegeanlagen kommen aus dem hauseigenen Werkzeugbau. Dadurch können die unterschiedlichsten Querschnittsformen von offen über geschweißt, asymmetrisch oder symmetrisch bis hin zu extrem dünn oder dickwandig realisiert werden. Welser garantiert selbst bei engsten Biegeradien und dreidimensionalem Biegen hohe Maß- und Passgenauigkeit und kaum Querschnittsabweichungen. Trotz anspruchsvollen Umformgraden bleibt auch beste Oberflächenqualität erhalten. Anwendung finden Biegeprofile in allen Bereichen, unter anderem als Komponenten für Sicherheitskabinen oder Body in white, Dachspriegel für Schienenfahrzeuge oder als Fassadenprofile.


Weiterentwickeltes Rollprofilieren

Welser Profile hat das Rollprofilieren in den letzten Jahren prägend weiterentwickelt. Heute können mit Hilfe der Banddickenoptimierung sowie des Spaltprofilierens und Spaltbiegens Profile in verschiedener Hinsicht optimiert werden. Diese Verfahren sind direkt in den Profilierprozess integriert.

Bei der Banddickenoptimierung wird durch gezieltes Reduzieren der Banddicke oder Anstauchen des Spaltbandes, bevorzugt im Randbereich beziehungsweise an den Bandkanten, eine belastungsoptimierte Auslegung des Profils möglich. Dadurch können zum Beispiel Gewicht eingespart oder mechanische Eigenschaften optimiert werden.

Beim Spaltprofilieren und Spaltbiegen wird ein Stahlband anhand von Walzgerüsten in der Dicke geteilt, wodurch rissfreie Verzweigungen geschaffen werden. Das Spaltprofilieren erzeugt diese Verzweigungen an der Bandkante, das Spaltbiegen bezeichnet das kontinuierliche Einbringen von Verzweigungen aus der Bandmitte. Die Profile sind somit variabel in Dicke, Breite, Tiefe und Höhe.


Dauerhaft verbinden

Bei Welser kommen unterschied-liche Verbindungstechniken je nach Anwendungsfall zum Einsatz. So bietet das Unternehmen neben Laserschweißen auch HF-Schweißen, Schutzgas- oder Punktschweißen an. Nieten, Clinchen, Druckfügen oder Kleben gehören ebenfalls zum Repertoire.


Formgebende Endenbearbeitung

Mithilfe der Endenbearbeitung können in ein und demselben Profilrohr unterschiedliche Durchmesser und Geometrien erzeugt werden. So bearbeitete, geschweißte Profile halten nicht nur starken Beanspruchungen stand, sie ermöglichen auch formschlüssige Verbindungen. Es ist dann nicht mehr nötig, Rohre unterschiedlicher Durchmesser ineinander zu stecken oder zu verschweißen. Dank der Technologie der Endenbearbeitung kann ein und dasselbe Rohr an den gewünschten Stellen auch die Form eines Vierkant- oder Sechskantrohres oder eines anderen Polygons annehmen. Da das Profil an den verjüngten Stellen aufdickt, erhöhen sich auch Festigkeit und Stabilität.


Umfassende Profilbearbeitung

Welser Profile fertigt kundenspezi-fische Profile mit der Fertigungstiefe, die den Anforderungen des Kunden entspricht. Die Veredelungsstufen werden nach Möglichkeit in einem Prozessschritt zusammengefasst.


Wirtschaftlich Trennen

Bei der Wahl des Trennverfahrens werden nicht nur die persönlichen Kundenanforderungen bezüglich Schnittkantenqualität und Toleranzen berücksichtigt, sondern es wird auch auf die Wirtschaftlichkeit der Trennlösung Wert gelegt.

Welser hat sich seine heutige Marktposition durch technische Kompetenz und die Entwicklung innovativer Lösungen aufgebaut. So hat sich das Unternehmen bei der Mitentwicklung und Realisierung markt­orientierter Lösungen etabliert. Und damit das so bleibt, investiert man weiterhin in Forschung und Entwicklung. Gleichzeitig konzentriert sich Welser Profile intensiv auf den Aufbau neuer Märkte, etwa in Russland, der Türkei und im arabischen Raum.

Welser Profile GmbH

A-3341 Ybbsitz

Tel.: +43 7443 800-0

http://www.welser.com

Euroblech 2014: Halle 17, Stand E94

Welser Profile Deutschland GmbH

D-59199 Bönen

Tel.: +49 2383 914-0

http://www.welser.com

Kommentar schreiben
Aktuelles Heft
4/2017 Mai

 
Probeheft anfordern
 
 
 
 
& Ort :*
 
Land:*
 
 
 
 
Frau Herr
 

 
 
 
  
Partnerlink
  • DVS – Deutscher Verband für Schweißen und verwandte Verfahren e.V.