Teil von

 
 
   

Simulation

Zeit sparen beim Walzprofilieren

Februar 2015 — „Copra“ gilt als ein Standard der Branche. Jetzt hat Data M Sheet Metal die Software aufgebohrt. Hinzugekommen ist etwa die Rollenverwaltung, denn Standardwerkzeuge und die Wiederverwendung von Rollen aus dem Lagerbestand haben weiter an Bedeutung gewonnen.


Time-efficient roll-forming

Nowadays “Copra” is considered standard technology in the industry. Data M Sheet Metal has enhanced its software by adding a roll management feature now that standard tools and the re-use of rolls in storage have been given greater priority.

Data M Sheet Metal bietet ein CAD-Softwareprogramm für das Walzprofilieren seit 1987 an. Mittlerweile hat sich diese Lösung zum marktführenden Standard in der Branche entwickelt. „Copra“ umfasst heute Bereiche wie parametrische Konstruktion von Profilabwicklungen, 3D-Darstellung, Werkzeug- und Lagerverwaltung und insbesondere die leistungsfähigste Finite-Elemente-Simulation (FEA) für das Walzprofilieren. Copra FEA RF beinhaltet neben nichtlinearer Analyse die vor- und nachgeschalteten Prozesse innerhalb der Produktionskette wie Zwischenstanzen, Inline-Biegen und -Wickeln. Über 20 Spezialisten aus der Walzprofilierindustrie arbeiten bei Data M an der kontinuierlichen Weiterentwicklung sowie eine ähnliche Zahl in Kundenbetreuung, Automation und insbesondere Forschung und Entwicklung.

Die Verwendung von Standardwerkzeugen oder die Wiederverwendung von Rollen aus dem Lagerbestand hat in der jüngsten Vergangenheit immer weiter an Bedeutung gewonnen – lassen sich doch auf diese Weise sowohl Fertigungskosten als auch Zeiten deutlich verringern. Die Copra-Rollenverwaltung ermöglicht eine einfache und transparente Lagerverwaltung. Darüber hinaus kann der Benutzer im Lager nach passenden Rollenwerkzeugen suchen – gegebenenfalls sogar vollautomatisch für alle Walzgerüste. Seit der Firmengründung vor 30 Jahren wurden die Forschung und Entwicklung bei Data M stets groß geschrieben. Die aus den Projekten gewonnenen Erkenntnisse fließen laufend in die aktuelle Produktentwicklung ein. Auf diese Weise hat sich das Unternehmen zu einem wichtigen Lieferanten in der Walzprofilierindustrie entwickelt, und bietet seinen Kunden einen veritablen Mehrwert zur Verbesserung von Qualität, Effizienz und Reduzierung der Produktentwicklungszeiten und -kosten.

Ein Beispiel für Forschung und Entwicklung bei Dana M ist das neue kompakte und portable Profilmessgerät Copra „Profile Scan Desktop“ (CPS), das seit seiner Erstvorstellung 2012 den Markt erobert hat. Das neue, größere Gerät CPS 200 besticht durch seine patentierten Twin-Sensor Technologie, durch hohe Genauigkeit und niedrigen Investitionskosten. Ein weiteres Beispiel für ein nachhaltiges und erfolgreiches Forschungsprojekt ist die CNC-Walzprofiliertechnik zur Herstellung von 3D-Walzprofilen. Data M betreut in diesem vielversprechenden Markt seine Kunden in allen Stufen der Entwicklung – von der Machbarkeitsstudie bis hin zur Lieferung kompletter 3D-Walzprofilieranlagen.

Im Bereich Maschinenbau wird das Unternehmen von seiner Tochterfirma Data M Scandinavia unterstützt. Die schwedischen Kollegen ergänzen das Know-how, die Patente und die Kompetenz des Unternehmens insbesondere durch praktische Erfahrung im Bau von CNC-Walzprofiliermaschinen. Alle Data M Produkte sind ineinander integriert und kommunizieren mittels einer zentralen Datenbasis. Unter den Kunden der Data M befinden sich Forschungseinrichtungen, Stahlhersteller, Konstruktionsbüros, Walzprofilhersteller, Automobilzulieferer, OEMs, Röhrenwerke oder Firmen aus der Luftfahrtindustrie.

Data M Sheet Metal Solutions GmbH
Am Marschallfeld 17, 83626 Valley
Ansprechpartner ist Viviane Bauer
Tel.: +49 8024 640-0
v.bauer@datam.de
www.datam.de/produkte-loesungen/walzprofilieren/highlights-crf2013/

Kommentar schreiben
Aktuelles Heft
3/2019 April

 
Probeheft anfordern
 
 
 
 
& Ort :*
 
Land:*
 
 
 
 
Frau Herr
 

 
 
 
  
Partnerlink
  • DVS – Deutscher Verband für Schweißen und verwandte Verfahren e.V.