Teil von

 
 
   

Die nächste Stufe der Profiloptimierung

Mehr zum Thema

Mehr zur Firma

November 2012 —

Flexibler im Querschnitt, angepasster in der Materialdicke und optimiert für Verbindungsmöglichkeiten sind Profile, wenn sie mit den innovativen Profilierverfahren Spaltprofilieren und Spaltbiegen hergestellt werden. Die Welser Gruppe schafft mit den Verfahren Raum für neue Ideen und Problemlösungen.

Die Profilierspezialisten der Welser Firmengruppe haben beim Kaltprofilieren mit der gezielten Veränderung der Banddicke Elemente der Massivumformung in das Walzprofilieren eingebracht und damit neue Möglichkeiten zur Optimierung von Stahlprofilen eröffnet. Anstauchen des Spaltbandes bevorzugt im Randbereich oder an den Bandkanten sowie Dickenreduzieren der Bandstärke erlauben eine belastungsangepasste Auslegung des Profils. Damit erschließt sich ein breites Spektrum neuer Anwendungen, die Welser Profile jetzt noch einmal erweitert.

Spaltprofilieren und Spaltbiegen sind weitere technische Möglich­keiten der Banddickenoptimierung: Ein Stahlband wird dabei mit Hilfe von Walzen in der Dicke umformend geteilt, wodurch rissfreie Verzweigungen entstehen. Das Spaltprofilieren erzeugt Verzweigungen an der Bandkante, das Spaltbiegen bezeichnet das kontinuierliche Einbringen von Verzweigungen aus der Bandmitte. In jedem Fall können so Materialdoppelungen vermieden werden, wodurch sich zusätzliche Schweißvorgänge erübrigen.


Vielfältige Anwendungsmöglichkeiten

Entwickelt und erforscht wird dieses Verfahren unter Prof. Groche am Institut für Produktionstechnik und Umformmaschinen an der TU Darmstadt, die Welser Profile Unternehmensgruppe setzt es jetzt in die Praxis um. Der Nutzen für die Profilanwender ist vielfältig: Das umgeformte Material wird durch Kaltverfestigung härter, verschleißfester und glatter. Auf das Anbringen verfestigender Elemente durch Schweißen, Nieten oder Schrauben zur Verbesserung der Profilsteifigkeit kann verzichtet werden. Die entsprechend umgeformten Profile sind extrem torsionssteif und erreichen sehr enge Toleranzen. Zudem eröffnen die Formgebungen neue Anbindungsmöglichkeiten für weitere Profile, welche die Prozesskette deutlich verkürzen. So können beispielsweise durch Punktschweißen an den freistehenden Laschen weitere Profile angebunden werden, oder es können Einbuchtungen beispielsweise für Klebematerial genutzt werden.

Die neuen Verfahren schaffen zudem Raum für funktionale Erweiterungen beispielsweise durch das Einbringen geschlossener Profilkammern für sogenannte Hohlraumprofile, die als Bauraum von Tragprofilen genutzt werden können. Die Anwendungsbereiche sind vielfältig: Der besonders harte und glatte Grund der Verzweigung ist etwa für Kugelführungsschienen prädestiniert. Für den automobilen Leichtbau können die Verzweigungen zur Versteifung genutzt werden, um bei Leichtbauprofilen dem Bauteilversagen durch Beulen, und Knicken und Instabilitäten vorzubeugen. Eine Möglichkeit, die Instabilitätsgrenze zu höheren Lasten zu verschieben, ist die Einbringung von Verzweigungen. Auch Hohlkammerprofile können hohe Crashkräfte in Fahrzeugen aufnehmen und eignen sich darüber hinaus für Kabelführungen. Des Weiteren gibt es in einem Automobil zahlreiche teure Knotenpunkte aus Aluminium oder Magnesium, die mit Anwendung der Profilierverfahren durch Stahl ersetzt werden können.


Flexible Profile

Welser Profile ist aber nicht nur in der Lage, Profile in der Dicke zu variieren, sondern kann den Querschnitt auch in Breite, Tiefe und Höhe anpassen. Die Vorteile gleichen denen der verzweigten Profile. Auch sie sind verschleißfest und es wird zusätzlicher Raum für Anbindungen oder Funktionen geschaffen. So können die Profile verjüngt oder erhaben gefertigt und so im Kreuz verbunden werden.

Welser Profile Deutschland GmbH

D-59199 Bönen

Tel.: +49 2383 914-0

http://www.welser.com


Welser Profile

Die Welser Profile Firmengruppe mit Standorten im österreichischen Gresten und Ybbsitz sowie im deutschen Bönen ist Produzent von Sonderprofilen und Profilrohren aus Stahl, Edelstahl und Nicht-Eisenmetallen. Der Familienbetrieb besteht in der 11. Generation und hat mehr als 18 500 Profilquerschnitte realisiert. An den 3 Bertriebsstätten verfügt das Unternehmen zusammen über eine Gesamtbetriebsfläche von 420 000m2. Rund 1750 Mitarbeiter sind in den 3 Produktionsstätten und den 11 Verkaufsniederlassungen von Welser beschäftigt.

Kommentar schreiben
Aktuelles Heft
5/2017 Juni

 
Probeheft anfordern
 
 
 
 
& Ort :*
 
Land:*
 
 
 
 
Frau Herr
 

 
 
 
  
Partnerlink
  • DVS – Deutscher Verband für Schweißen und verwandte Verfahren e.V.