Teil von

 
 
   

Tempo und Qualität als Alleinstellungsmerkmal

September 2018 — Lohnschneider Bohnacker Metall in Feuchtwangen will technischer Vorreiter der Branche sein. Das Unternehmen hat in eine Plasmaschneidanlage von Microstep investiert. Merkmal der „MG“ sind ihre Bearbeitungsgeschwindigkeit und Multifunktionalität.

For our English speaking readers:
Speed and quality as a unique feature
Contract cutter Bohnacker Metall in Feuchtwangen aims to be a technical pioneer in the industry. The company has therefore invested in a plasma cutting machine from Microstep. Feature of the “MG” system is its processing speed and multi-functionality.

Auf die Qualität des Lohnschneidebetriebs vertrauen seit Jahren kleine Schlosserbetriebe wie auch Konzerne und Weltmarktführer. Branchen wie der Fahrzeugbau, Anlagen- und Maschinenbau oder die Elektroindustrie setzen auf die schnelle und zuverlässige Produktion. Diese umfasst eine Vielzahl an Fertigungsmöglichkeiten. Zum Portfolio gehören Abkanten, Schweißen, Richten, Stanzen wie auch Laserschneiden, Feinplasma- und Autogenschneiden. Ebenso ist 3D-Konstruktion möglich.

Bekannt ist Bohnacker für die Anfertigung von größeren Bauteilen. Geschulte Mitarbeiter und das breit aufgestellte Lager ermöglichen schnelle Auftragsabwicklung. „Wir sind flexibel und schlagkräftig, und wir punkten mit Qualität, Preis und Leistung. Zudem sind wir so aufgestellt, dass wir auch mal richtige Schnellschüsse unterbringen können“, erklärt Marcus Pfeiffer. Gemeinsam mit seinem Vater Bernhard – beide im Schwerpunkt für den kaufmännischen Part zuständig – hatte er 2013 das Unternehmen übernommen, um sich mit dem eigenen Brennschneidbetrieb zu erweitern. 2016 kam mit Joachim Peter ein weiterer Geschäftsführer hinzu. Er kümmert sich vorrangig um Technik, Konstruktion und Produktion. „Es macht tagtäglich Spaß in dieser Dreierrunde“, sagt Marcus Pfeiffer.

Doppel-Rotator und Bohrsystem

In dieser Konstellation wurde und wird der Betrieb modernisiert, strukturiert und für die Zukunft fit gemacht. Als es um eine Ersatzbeschaffung für in die Jahre gekommene Technologie ging, beobachtete das Team den Markt. Erst auf der Suche nach einer Laserschneidanlage, entschied man sich nach Analyse der eigenen Aufträge und der hausinternen Prozessketten schließlich zur Investition in eine Plasma-Schneidanlage. Denn einen großen Teil des aktuellen Auftragsvolumens arbeite man mit Plasma ab, sagt Bernhard Pfeiffer. Gesucht wurde eine Schneidlösung mit einem Doppel-Rotator zur zeitgleichen Abwicklung von zwei identischen Schneidaufträgen mit einer leistungsstarken Bohrspindel für anfallende Zerspanungsaufgaben auf einer großzügigen Bearbeitungsfläche. „Das Bohraggregat war bei Microstep deutlich besser, die Fasenqualität ist sehr gut.“

Nach Recherche und Live-Vorführungen fiel die Entscheidung letztlich auf Microstep und seinen Plasma-Alleskönner, die Baureihe „MG“. Zwei Microstep „R5“-Rotatoren der jüngsten Generation wurden integriert. Die endlos-drehenden Fasenaggregate ermöglichen Fasenschnitte beispielsweise für die Schweißnahtvorbereitung bis zu 50 Grad. Mit dem integrierten Bohrsystem sind Bohrungen bis 40 mm und Gewinde bis M33 möglich.  „Das Bohraggregat war deutlich besser als bei anderen Herstellern. Das war mit ausschlaggebend. Die Fasenqualität ist sehr gut. Auch das Kalibriersystem hat uns überzeugt“, schildert Peter die Gründe für die Kaufentscheidung.

Seit dem Jahreswechsel ist die Schneidanlage in Betrieb, geschnitten wird bei Bohnacker im Dreischichtbetrieb, meist sechs Tage die Woche. Die Produktionsgeschwindigkeit hat sich seitdem erhöht. Kundenaufträge können günstiger angeboten und schneller abgewickelt werden. „Die letzten Maschinen waren aus 2006. Das ist unglaublich, was sich seitdem getan hat.“ Von der Qualität her seien sie weitaus besser, die Schneidgeschwindigkeit sei deutlich besser, die Lebensdauer der Verschleißteile habe sich gewaltig erhöht. „Um wirtschaftlich fertigen zu können, ist es ein riesiger Unterschied, ob ich mit einem oder mit zwei Rotatoren arbeite“, sagt Joachim Peter.

Schnelle Schnitte im Flachmaterial

Zusätzlich zu dem Schneidsystem mit zwei Fasen-Schneidköpfen investierte Bohnacker Metall in eine Plasma-Schneidanlage der Baureihe „Master Cut“. Diese wurde für hochwertige und schnelle 2D-Plasmaschnitte im Flachmaterial ausgelegt und rundet den Maschinenpark in der Plasmatechnologie ab.

Auch die Herausforderungen bei der Implementierung wurden zur Zufriedenheit gelöst. Denn der Lohnschneidbetrieb hatte strenge Vorgaben gesetzt an die Dauer der Inbetriebnahme und den Beginn der Produktion. Schließlich galt es, große Aufträge abzuarbeiten. „Die Kommunikation mit Microstep lief sehr gut von Anfang an – auch in der Projektierungsphase“, blickt Peter zurück. Sein Pendant in der Geschäftsleitung sieht sich ebenfalls gut gerüstet für die anstehenden Aufgaben. „Man muss auf dem Lohnschneidsektor immer schauen, dass man den entscheidenden Schritt voraus ist im Vergleich zum Wettbewerb, man muss technologischer Vorreiter sein. Da sind wir mit dem Kauf der zwei neuen Maschinen auf einem guten Weg“, konstatiert Marcus Pfeiffer.

Microstep zählt zu den führenden Herstellern CNC-gesteuerter Schneidsysteme. Das Unternehmen entwickelt und produziert Plasma-, Autogen-, Laser- und Wasserstrahl-Schneidanlagen von kleinen CNC-Maschinen für Schulen und Werkstätten bis hin zu maßgeschneiderten Fertigungsstraßen für Schiffswerften, Stahlcenter oder die Automobil- und Luftfahrtindustrie. Die international tätige Microstep Group war Anfang der 1990er-Jahre in der slowakischen Hauptstadt Bratislava gegründet worden. Zu ihr gehört die Microstep Europa GmbH, die speziell für Kunden aus dem deutschsprachigen Raum Beratung, Planung, Finanzierung, Schulung und Support zu allen Microstep-Produkten bietet.

Am Firmensitz Bad Wörishofen betreibt das Unternehmen das Competence Center Süd, an der Niederlassung in Dorsten das Competence Center Nord. Ständig stehen in den beiden Schulungs- und Vorführzentren modernste Schneidlösungen bereit. Darüber hinaus ist Microstep in Deutschland mit Stützpunkten in Kiel und Berlin vertreten. In Österreich unterhält Microstep einen Stützpunkt in Linz und in der Schweiz in Wünnewil bei Bern bei Partnerunternehmen LWB Weld Tech AG.

Bohnacker Metall GmbH+Co. KG
Schaffhauser Weg 12-15
91555 Feuchtwangen
Tel.: +49 9852 90828-0
info@bohnacker-metall.de
www.bohnacker-metall.de

Microstep Europa GmbH
Messerschmittstraße 10
86825 Bad Wörishofen
Tel.: +49 8247 96294-0
info@microstep-europa.de
www.microstep-europa.de

Kommentar schreiben
Aktuelles Heft
7/2019 Oktober

 
Probeheft anfordern
 
 
 
 
& Ort :*
 
Land:*
 
 
 
 
Frau Herr
 

 
 
 
  
Partnerlink
  • DVS – Deutscher Verband für Schweißen und verwandte Verfahren e.V.